Es ist doch wirklich nicht schwer, bei diesen schönen Sonnenstrahlen, vielen Blühten an Bäumen und Sträuchern oder Blumen, ja wir merken dass der Winter Abschied genommen hat. Spätestens, nach dem "Chalanda Mars", oder "Böögverbrönne". Dieses "Sächsilüüte" wurde dieses Jahr übrigens ganz untypisch nicht auf dem Sechseläuten - Platz in Zürich abgehalten, nein dieses Jahr wurde der Böög in die Silenenschlucht im Kanton Uri auf der Teufelsbrücke angezündet.
Wir dürfen nach diesem Ereignis auf einen schönen Sommer hoffen! Hoffnung ist das richtige Wort. Unser Leben ist seit mehr als einem Jahr in der Hand von Covid 19*. Seit dem Tag wo unser Bundesrat den Notstand ausgerufen hatte, werden wir von skurrilen, übertriebenen Nachrichten überhäuft! Man spricht tagaus tagein bloss von Fallzahlen und vergisst das effektive Leben. Uns wurde jeglichen Kontakt zu den nächsten Verwandten, besonders zu den Grosseltern oder Verwandten untersagt.  Ich bitte euch beginnt wieder zu leben, jeder Mensch braucht Freunde, den Kontakt den Austausch, die Berührungen den Geruch den Geschmack... besonders jetzt wo Frühling in der Luft liegt. 

Ich möchte euch einen Salat näher bringen, welchen ihr selbst pflücken könnt. Mutter Natur hat viel davon für Euch bereit gemacht!
Löwenzahnsalat nach Bauernart:

Die geputzten Löwenzahnblätter kurze Zeit in Salzwasser liegenlassen ( nimmt den starken Bittergeschmack). Die Blätter waschen und abtropfen lassen. Die Speckstreifen in einer Pfanne langsam rösten. Anschliessend im Speckfett die Brotwürfelchen rösten und mit dem Speck mischen.
Die Löwenzahlblätter anrichten. Die Zutaten für die Salatsauce gut aufrühren und über den Salat träufeln. Die warmen Speckstreifen mit den Brotwürfeln sowie die gehackten Eier und Nüsse darüberstreuen.
gekaufter Löwenzahn ist nicht bitter und muss daher nicht in Salzwasser gelegt werden.

Rezept:
600 g junge Löwenzahnblätter

Sauce:
2 EL Kräuteressig
5 EL Walnussöl
Salz und Pfeffer 
1 TL Meerrettich

Garnitur:
2 hartgekochte Eier, geschält und gehackt
80 g geräuchter Magerspeck in feine Streifen geschnitten
80 g Brotwürfel ohne Rinde
60 g Walnüsse, grob gehackt